If you want to buy Rolex watches online, perfectreplicawatches will ensure that you get real transactions.
Rezepte

Die feinsten Karottenkuchen-Rezepte: 4 Variationen

Karottenkuchen

Ob Carrot Cake in den USA oder Rüblitorte in der Schweiz – der Karottenkuchen gehört auch außerhalb Deutschlands zu den beliebtesten Ostergebäcken dazu. Da jede Kultur ihre eigenen Geschmacksnoten einbringt, existieren hierzu unzählige Rezeptvariationen. Um Dir die Suche nach einem perfekten Möhrenkuchen zu erleichtern, haben wir in diesem Beitrag die vier besten Rezepte zum Nachbacken zusammengestellt. Die einzelnen Rezeptvariationen kommen dabei aus Deutschland, Finnland, der Schweiz sowie den USA und sorgen somit für mehr Abwechslung beim Genießen.

So gelingt ein Karottenkuchen

Obwohl sich die einzelnen Rezeptvariationen in den Zutaten und der Zubereitung etwas voneinander unterscheiden, so haben sie dennoch alle eins gemeinsam – Karotten sowie die lockere und saftige Konsistenz des Kuchens.

Zudem wird ein Möhrenkuchen klassischerweise durch ein Topping aus Frischkäse abgerundet. Verfeinert mit etwas Zitrone ist diese Glasur ein ganz besonderer kulinarischer Genuss. Kleine dekorative Elemente, wie Nüsse oder Karotten aus Zucker, machen diese Backkreation zu einem besonderen Hingucker auf dem Ostertisch.

zubereitung karottenkuchen

Die vier besten Rezepte

Variante 1: deutscher Karottenkuchen

Dieser Karottenkuchen wird nach typisch deutscher Art zubereitet. Die Karotten sind bei diesem Kuchen fein gerieben und machen den Kuchen besonders saftig.

Deine Zutaten:

Für den Teig: 

  • 200 g Mehl
  • 2 TL Natron
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL gemahlener Zimt
  • 4 Eier
  • 160 g pflanzliches Öl
  • 150 g Zucker
  • 150 g hellbrauner Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 400 g geriebene Karotten
  • 200 g gehackte Walnüsse
  • 100 g grob zerkleinerte Walnüsse

Für die Glasur:

  • 100 g Butter, weich
  • 250 g Frischkäse
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 400 g Puderzucker

Zubereitung:

  1. Heize den Ofen auf 150 °C vor, fette zwei runde Springformen ein und bestäube sie mit Mehl.
  2. Reibe zunächst die Karotten fein. Als Nächstes vermische in einer Schüssel Mehl, Natron, Backpulver, Salz und Zimt.
  3. In einer anderen Schüssel verrühre die Eier, Öl, Zucker und Vanille mit einem Mixer auf niedriger Stufe für ca. 30 Sekunden. Danach drehst Du die Geschwindigkeit für ca. zwei bis drei Minuten auf die mittlere Stufe.
  4. Reduziere die Geschwindigkeit auf eine niedrige Stufe und füge die Mehlmischung in zwei Schritten hinzu.
  5. Verrühre die Mischung mit den fein geriebenen Karotten, bis alle Zutaten gut miteinander vermengt sind. Anschließend hebe die Nüsse unter.
  6. Verteile den Teig gleichmäßig auf die beiden Formen und backe sie 40 bis 50 Minuten.
  7. Verrühre die Zutaten für die Glasur.
  8. Lass den Kuchen abkühlen und verteile dann eine halbe bis drei viertel Tasse der Glasur auf einer der beiden Kuchenhälften.
  9. Lege dann die zweite Kuchenhälfte auf die mit der Glasur bedeckte erste Kuchenhälfte.
  10. Glasiere die Oberseite und die Seiten des  Kuchens mit der restlichen Glasur.

rezept karottenkuchen

Variante 2: würzig-saftiger Karottenkuchen aus Finnland

Wenn Du Karottenkuchen lieber etwas würziger magst, ist dieser finnische Karottenkuchen die perfekte Wahl. Durch die Zugabe von Zimt, Kardamom, Ingwer, Nelken und Muskatnuss bekommt der Kuchen seinen einzigartigen Geschmack.

Deine Zutaten:

Für den Teig:

  • 320 g Weizenmehl
  • 3/4 TL Backpulver
  • 3/4 TL Natron/Backsoda
  • 1,5 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1/2 TL Ingwer gemahlen
  • 1/4 TL gemahlene Nelken
  • 3/4 TL Kardamom
  • 1/2 TL Salz
  • 300 g geriebene Karotten
  • 250 g Zucker
  • 100 g Rohzucker/braunen Zucker
  • 3 Eier
  • 220 g Rapsöl

Für die Glasur:

  • 150 g Frischkäse (Zimmertemperatur)
  • 75 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 250 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • (Muskatnuss)

Zubereitung:

  1. Heize den Ofen auf 175°C vor.
  2. Reibe grob die Karotten. Mische das Mehl, das Backpulver, das Natron sowie alle Gewürze in einer Schüssel.
  3. Verrühre den Zucker, den Rohzucker und die Eier mit einem Mixer, bis alles gut durchgemischt ist. Füge das Öl langsam beim ständigen Rühren hinzu.
  4. Hebe die geriebenen Karotten unter, siebe die trockenen Zutaten in den Teig und verrühre alles gut miteinander.
  5. Im Anschluss fülle den Teig in eine Springform mit einem Durchmesser von 26 cm. Backe den Kuchen in der Mitte des Ofens für ca. 45 Minuten. Teste am Ende mit einem Holzstäbchen, ob der Teig fertig ist. Bleibt nichts an dem Stäbchen kleben, so kannst Du den Kuchen rausnehmen und diesen abkühlen lassen.
  6. Währenddessen rühre für die Glasur den Frischkäse und die Butter mit einem Mixer, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Als Nächstes füge den durchgesiebten Puderzucker, Vanillezucker sowie Zimt und Muskatnuss hinzu. Im letzten Schritt verteile die Glasur auf dem abgekühlten Kuchen.

Karottenkuchen

Variante 3: Schweizer Rüblikuchen 

Der Rüblikuchen ist eine typische Schweizer Spezialität zu Ostern. Das Grundrezept ist ähnlich dem deutschen Karottenkuchen. Die beiden Hauptunterschiede sind die Zugabe der Mandeln sowie das grobe Raspeln der Möhren.

Deine Zutaten:

Für den Teig:

  • 375 g geraspelt Möhren
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 250 g Zucker
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 250 ml pflanzliches Öl
  • 4 Eier
  • 200 g gemahlene Mandeln

Für die Glasur:

  • 150 g Puderzucker
  • 2 TL abgeriebener Zitronenschale
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Heize den Ofen auf 200°C vor
  2. Verrühre die Eier, Zucker, Öl und Zimt mit einem Mixer.
  3. Gib die Mandeln und Karotten hinzu.
  4. Vermische nun das Mehl mit dem Backpulver und rühre die bereits angerührte Masse unter.
  5. Fülle den Teig in eine gefettete Springform.
  6. Backe ihn für ca. 40 Minuten.
  7. Rühre Puderzucker, abgeriebene Zitronenschale und Zitronensaft in einer Schüssel zu einer streichfähigen Masse.
  8. Lasse den fertigen Teig gut abkühlen und trage anschließend die Glasur mit einem Backpinsel auf.
  9. Garniere nach Lust und Laune!

Karottenkuchen

Variante 4: American Carrot Cake

Wenn Dein Kuchen so richtig saftig schmecken soll, solltest Du am besten den amerikanischen Carrot Cake-Rezept ausprobieren. Auch dieses Gebäck wird mit grob geriebenen Möhren zubereitet.

Deine Zutaten:

Für den Teig: 

  • 150 g geschmolzener Butter
  • 150 g brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 200 g Vollkornmehl
  • 1 TL Natron
  • ½ TL Salz
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • Abrieb einer Orangenschale
  • ½ TL geriebene Muskatnuss
  • 100 g Rosinen oder Sultaninen
  • 200 g grob geraspelte Karotten
  • 100 g geröstete und grob gehackte Pekannüsse

Für das Topping:

  • 150 g Vollfett-Frischkäse
  • 50 g feiner brauner Zucker
  • geriebene Schale einer halben Zitrone und etwas ausgepresster Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Heize den Ofen auf 180°C vor und fette zwei Backbleche ein.
  2. Gib die geschmolzene Butter, Zucker und Eier in eine große Rührschüssel und schlage die Zutaten gründlich zu einer Masse.
  3. Siebe das Natron, Mehl, die Gewürze sowie das Salz und füge sie vorsichtig der flüssigen Mischung hinzu.
  4. Hebe die restlichen Zutaten unter und teile den Teig auf beide Backbleche auf. Lasse ein paar Pekannüsse für die Dekoration übrig.
  5. Backe den Teig für ca. 30 Minuten und lasse ihn abkühlen.
  6. In der Zwischenzeit vermengst Du die Zutaten für das Topping miteinander und stellst die cremige Masse kühl.
  7. Sobald die beiden Kuchenhälften abgekühlt sind, versiehst Du diese mit je der Hälfte des Toppings. Im Anschluss stapelst Du die beiden Hälften jeweils mit dem Topping nach oben aufeinander zu einem Kuchen.
  8. Dekoriere den Kuchen mit den Pekannüssen.

Karottenkuchen

 

Egal, welches Rezept Du verwendest: Du musst kein Backprofi sein, um einen leckeren Möhrenkuchen zu zaubern. Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Du willst Deine Lieblingsrezepte immer griffbereit haben? Gestalte jetzt bei fotokasten Dein eigenes kreatives und persönliches Foto-Kochbuch.

Rezeptbuch selbst gestalten - ganz leicht bei fotokasten

 

 

Tolle Fotoprodukte für Deine Küche

Panorama-Fototasse

Fototasse gestalten

Metall Brotdose

Metall Brotdose

Thermosflasche

Thermosflasche

 

letzter Artikel
nächster Artikel

Noch was schönes

  • Sabine
    7. April 2020 at 8:33

    Danke Tina, hatte ich auch so im Gedächtnis…jedendalls hält er sich lange frisch!

  • Nicci
    10. Februar 2020 at 18:46

    Tolle Varianten
    Anmerkung: Rüeblitorte, wird in der Schweiz das ganze Jahr über sehr gerne gegessen.
    Einer der beliebtesten Kuchen überhaupt. ?

  • Tina
    22. Oktober 2019 at 16:17

    Der typische Schweizer Rüeblikuchen wird nicht mit Frischkäse-Topping zubereitet, sondern mit einer Zuckerglasur aus Puderzucker und Zitronensaft plus Marzipan-Rüebli als Verzierung 😉

    • Alicja
      23. Oktober 2019 at 16:08

      Hallo Tina,

      danke für den Tipp 🙂 Schmeckt sicher auch köstlich!

      Liebe Grüße
      Alicja